Schminktipps.org

Schminktipps für den Frühlingstyp


Leuchtende Farben als Tipp für den Frühlingstype

Um Schminktipps für den Frühlinstyp verwenden zu können, muss man zunächst schauen ob man sich mit dem Typ des Frühlings identifizieren kann. Denn neben dem Frühlinstyp gibt es außerdem noch den Sommer-, Herbst-, und Wintertyp. Nun Stellt sich aber die Frage:

Wer gehört zu den Frühlingstypen?





Der Frühlingstyp wird oft durch eine pfirsichrosa, goldbeige oder elfenbeinfarbene Haut mit einem zartgoldenen oder gelblichen Unterton charakterisiert. Dadurch wirkt die Haut sehr zart und lebendig.

Ebenfalls haben viele Frühlingstypen Sommersprossen, dieses muss aber nicht unbedingt immer der Fall sein. Die Haarfarbe hingegen wirkt warm. Blond, Honigblond, Strohblond, Goldblond, Rotblond, Brünett oder auch Rot gehören zu den Typischen Facetten. Nicht dazu gehört jedoch Aschblond und alles was in diese Richtung geht. Die Augen des Frühlingstyps sind meistens hell. Es überwiegen alle Nuancen von blau bis grün. Sehr selten jedoch sind ganz dunkle oder intensiv grüne Augen vertreten.

Schminktipp

Nun gibt es einige Schminktipps und Hinweise, welche den Frühlingstyp unterstreichen und zu ihm passen.
Allgemein kann man sagen, dass alle hellen zarten Farben vom Frühlingstyp verwendet werden können.

Da die Haut meist sehr zart ist, reicht zunächst eine getönte Tagepflege vollkommen aus. Diese spendet Feuchtigkeit und schützt das Gesicht. Man sollte bei der Wahl der Creme sich an der eigenen Hautfarbe orientieren, denn das Ergebnis soll nicht unnatürlich wirken. Generell kann man sagen das intensive, leuchtende Farben als Schminktipp für den Frühlingstypen eher ungeeignet sind. Denn er verkörpert die Natürlichkeit.

Schminktipps für Augen und Lippen

Fangen wir an bei den Schminktipps für die Augenpartien. Allgemein sollte kein zu grell wirkendes Augenmakeup verwendet werden, denn sonst könnte das Ergebnis zu künstlich wirken. Ideal für die Wahl des Liedschattens sind daher Pastelltöne wie zum Beispiel goldige, braune, hellblaue oder sanft grüne Nuancen. Auf keinen Fall kräftige Farben wie rot, pink oder schwarz wählen. Eyeliner und Mascara sollten ebenfalls nicht in tiefen schwarzen Tönen aufgetragen werden, wenn es dunkler sein soll, dann lieber zu dunkelbraun oder blau greifen. Für das Unterlied sind daher Grau- und Brauntöne von Vorteil.

Auch für die Lippen gibt es einige Schminktipps die man leicht unsetzten kann. Warme Apricotfarben oder Pfirsichtöne sowie zartes Lippgloss eignen sich beson- ders gut zur Unterstreichung der Lippenpartie. Für den Abend gibt es ebenfalls einen kleinen Schminktipp, denn abends sind auch klare Rot- und Braunnuancen von Vorteil. Jedoch auch hierbei achten das sie nicht zu stark und dunkel sondern eher warm wirkend gewählt werden.

Schminktipp für die Wangenpartie

Ein weiterer Schminktipp lässt sich auch im Hinblick auf den Teint und die Wangenpartien verraten. Wichtig hierbei ist es wieder ein Rouge zu wählen, welches den Typ unterstreicht und natürlich wirkt. Dafür eignen sich besonders Nuancen wie Bräunliches Rot, Pfirsich, Orange und warmes Rosé jedoch keine dunklen Töne. Das Rouge lässt sich am besten und einfachsten mit einem Pinsel verteilen. Dabei als Schminktipp noch zu erwähnen das es eine bestimmte Technik dabei gibt. Das Rouge wird mittels Pinsel an der höchsten Stelle des Wangen- knochens angesetzt. Nun sollte man versuchen konturlos, damit das Ergebnis nicht unnatürlich wirkt, den Pinsel in Richtung der Schläfe zu streichen. Ein weiterer Schminktipp den man befolgen könnte wäre darauf zu achten, daß das Rouge nach Möglichkeit nicht unterhalb der Wangenknochen aufzutragen ist, denn dieses lässt das Gesicht wesentlich älter wirken.

© 2007